Unser Engagement in allen Facetten

Unser Engagement in allen Facetten

Ob Förderverein, Füchsleclub oder Fairways: Bis heute hat beim SC Freiburg der Blick über das Stadiondach beim Sport-Club Freiburg eine kleine aber feine Tradition - seit dem ersten Aufstieg in die Bundesliga 1993: Wir finden es gut, dass 1995 das erste Sonnenkraftwerk in einem Bundesligastadion auf unserer Südtribüne stand, viele SC-Fans mit Straßenbahn oder Fahrrad zum Fußball kommen, und wir mit unseren Angeboten für Kinder und Jugendliche tausende junge Fußballfans erreichen. Deshalb versuchen wir, die Begriffe "Nachhaltigkeit" und "Engagement" durch zahlreiche Projekte mit Leben zu füllen.

Um dieser Idee einen zusätzlichen organisatorischen Rahmen zu geben, gründete der SC Freiburg 2004 aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens den Förderverein Freiburger Fußballschule und – zusammen mit der Stadt Freiburg – die Achim-Stocker-Stiftung Freiburger Fußballschule. 2011 folgte der Füchsleclub und 2013 der Jugendclub. Schon seit 2001, dem Gründungsjahr der Freiburger Fußballschule, dem Nachwuchsleistungszentrum des SC, arbeitet der Sport-Club mit Kooperationsvereinen in der Region zusammen. Außerdem engagiert er sich im Rahmen seiner Schulprojekte, mit den Füchsle-Camps und – jenseits des Fußballs – im Rahmen seines Sponsoring-Projektes FAIR ways.

 

Förderverein Freiburger Fußballschule

Der Förderverein verfolgt mit seiner Arbeit – genauso wie die Achim-Stocker-Stiftung – folgende drei Ziele:

1. Die Ausbildung regionaler Talente in der Spitze fördern
2. Den regionalen Fußball in der Breite stärken
3. Bei beidem soziale Verantwortung übernehmen
 

Achim-Stocker-Stiftung Freiburger Fußballschule

Der Förderverein Freiburger Fußballschule und die Achim-Stocker-Stiftung unterstützen unter anderem folgende von der Freiburger Fußballschule durchgeführte Projekte und erreichen damit pro Jahr ungefähr 4000 Kinder in der Region.Zusammen genommen belaufen sich die Fördermittel von Stiftung und Förderverein derzeit auf rund 200.000 Euro pro Jahr.

 

1. Grundschulturniere

Zehnmal im Jahr heißt es: Ausrücken zum Grundschulturnier. Irgendwo zwischen Markgräflerland, Ortenau, Schwarzwald, Bodensee und Oberschwaben freuen sich Grundschüler dann auf einen Tag, an dem "Spaß haben" auf dem Stundenplan steht. Die Idee, die die Fußballschule mitbringt, reicht aber noch weiter: Bei den Kleinfeldkicks mit gemischten Teams, bei denen bewusst keine Sieger ausgespielt werden, sollen die Mädchen und Jungs den Fair-Play-Gedanken leben und soziales Verhalten untereinander einüben. Dazu können sie gemeinsam erfahren, wie spielend die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund gelingen kann.

 

2. Füchsle-Ballschule

In der Füchsle-Ballschule üben die Kinder nicht nur mit vielen unterschiedlichen Bällen und lernen so Grundfähigkeiten für ganz unterschiedliche Sportarten. Genauso wichtig ist, wie sie durch ihr spielerisches Miteinander auch als Persönlichkeiten wachsen und soziale Kompetenzen entwickeln können.

 

3. Füchsletage

Trainieren wie und mit den Profis - das sind die Füchsletage in der Freiburger Fußballschule. Die Begeisterung der Kinder am Fußballspiel noch weiter zu fördern, ist die Idee dieses Trainingstages.Rund 280 Nachwuchskicker nehmen jedes Jahr an den Füchsletagen teil. Begleitet und gecoacht werden sie von den Profis der Bundesligamannschaft und den Trainern der Freiburger Fußballschule. Seit 2013 werden die Füchsletagen auch bei den sechs Kooperationsvereinen der Freiburger Fußballschule durchgeführt.

Weitere Projekte, die vom Förderverein Freiburger Fußballschule und der Achim-Stocker-Stiftung unterstützt werden, finden Sie hier

 

Kooperationsvereine der Freiburger Fußballschule

Durch die Weitergabe seiner Erfahrungen in der Ausbildung junger Fußballtalente die Qualität der regionalen Jugendarbeit  zu verbessern und somit den Fußball im Freiburger Umland in seiner Gesamtheit, das heißt auch in seiner sozialen Funktion, zu stärken – das ist die Grundidee, die hinter dem Modell der Vereinspartnerschaften steht. Um dieses Ziel zu verwirklichen und seiner regionalen Verantwortung gerecht zu werden, pflegt der SC Freiburg inzwischen Kooperationen mit sechs Vereinen aus der näheren und weiteren Umgebung: dem FV Ravensburg, dem Offenburger FV, dem FC 03 Radolfzell, dem SV Zimmern, den Sportfreunden Eintracht Freiburg und dem FV Lörrach-Brombach.

Weitere Informationen zu den Kooperationsvereinen finden Sie hier

 

Schulprojekte

Mit seinen Schulprojekten „Fußball&Lesen“ und „SC macht Schule“ möchte der SC Freiburg seiner sozialen Verantwortung gerecht werden und die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen für den Fußball im Allgemeinen und den Sport-Club im Speziellen nutzen, um sich spielerisch Themen wie zum Beispiel der Leseförderung, Alkohol- und Gewaltprävention zu nähern.

2014 arbeitet der Sport-Club mit insgesamt 13 Partnerschulen zusammen und gibt so 3000 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, an den Projekten teilzunehmen.

1. Fußball & Lesen (Grundschulen)

Weitere Informationen zu „Fußball&Lesen“ finden Sie hier

2. SC macht Schule

Weitere Informationen zu „SC macht Schule“ finden Sie hier

 

Füchsleclub

Mit dem Füchsleclub sind junge Fans (0 – 13 Jahre) ganz nah dran am SC. Die Nachwuchsfans haben hier die Möglichkeit, unseren Verein hautnah mitzuerleben und besser kennenzulernen. Ein Schwerpunkt dieser Arbeit ist es, den Kindern Werte zu vermitteln, für die der SC steht und weiter stehen will. Dazu zählen unter anderem und in ganz besonderer Weise: Fair Play, Toleranz, Gastfreundschaft und ein verantwortlicher Umgang mit vorhandenen Ressourcen.

Mitgliederzahl (Stand: 31.10.2014): 1700 Mitglieder

Mehr Infos zum Füchsleclub gibt es hier

 
Jugendclub

Mit Beginn der Bundesligasaison 2013/14 startete auch „1904 statt Null-8-Fünfzehn“, der Jugendclub für 13- bis 18-jährige SC-Fans. Auswärtsfahrten, Gestaltung von Choreografien, Fußballturniere, Workshops und vieles mehr: Mit dem Jugendclub ist der SC-Fannachwuchs ganz nah dran am Sport-Club und das mit dem Blick über das Stadiondach hinaus. Wie auch beim Füchsleclub geht es uns dabei darum, Werte zu vermitteln, für die der SC steht und weiter stehen will wie zum Beispiel: Fair Play, Toleranz, Gastfreundschaft und dem verantwortlichen Umgang mit vorhandenen Ressourcen.

Mitgliederzahl (Stand: 31.10.2014): 500 Mitglieder

Mehr Infos zum Jugendclub gibt es hier

 

Füchsle-Camps

Füchsle-Camps sind dreitägige Fußball-Camps für Kinder, die von der Freiburger Fußballschule, dem Nachwuchsleistungszentrum des SC Freiburg, organisiert werden. 2014 fanden 28 Füchsle-Camps bei verschiedenen Amateurvereinen in der Region statt. Der SC Freiburg will mit den Füchsle-Camps eine Möglichkeit für Kinder bieten, sich aktiv sportlich zu betätigen und dabei ein unvergessliches Erlebnis zu haben. Das bunte Fußballprogramm der Füchsle-Camps gibt dabei einen Einblick in die Philosophie und die Trainingsarbeit des SC Freiburg. Dabei sollen die Kinder auch ein Gefühl dafür bekommen, dass der SC – auch über den Fußballplatz hinaus – für Werte wie Fair Play und Toleranz steht.Teilnehmerzahl 2014: 1600 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren

Mehr Infos zu den Füchsle-Camps gibt es hier

 

FAIR ways-Förderpreis

Unter dem Label „FAIR ways - Wir übernehmen Verantwortung" versammeln der SC Freiburg und sein Vermarktungs-Partner Infront Unternehmen, die sich wie der SC selbst aktiv dem Thema Nachhaltigkeit stellen: im Bereich Bildung und Ausbildung, durch die Förderung und Nutzung regenerativ erzeugter Energien oder beim Engagement für die Umwelt und den Klimaschutz. Kurz also: durch ihr Engagement für einen verantwortlichen Umgang mit vorhandenen Ressourcen. Über die jährliche Vergabe des FAIR ways- Förderpreises unterstützen die FAIR-ways-Partner gemeinsam mit dem SC und Infront gemeinnützige soziale Projekte und Initiativen aus der Region.

2014 wurden 14 Projekte mit FAIR ways-Fördermitteln von insgesamt 30.000 Euro unterstützt – kommendes Jahr werden 50.000 Euro an Fördermitteln zu Verfügung stehen. Weitere Informationen zum Fair ways-Förderpreis finden Sie hier

 
Kommentare anzeigen
kommentieren