Weltmeister Jogi Löw ist überzeugt: "Der Neubau ist gut und richtig"

Weltmeister Jogi Löw ist überzeugt: "Der Neubau ist gut und richtig"

Bundestrainer Joachim Löw hat sich in einem Interview, das am kommenden Wochenende in der Stadionzeitung "Heimspiel" erscheint, erneut dazu geäußert, dass er dem SC Freiburg den Neubau des Stadions am Freiburger Wolfswinkel wünscht. Zuletzt hatte er dies beim Weltmeister-Empfang am Freiburger Rathausplatz im vergangenen September unterstrichen.

Der Wahl-Freiburger Löw, der Mitte Januar als Welttrainer 2014 ausgezeichnet wurde, betont, dass er die hiesige Stadion-Debatte natürlich mitverfolgt habe. Ihm nehme sicher niemand übel, dass sein Herz trotz der Neutralität, der er sich als Bundestrainer verpflichtet fühle, auch für den Sport-Club schlage. Entsprechend steht der Ehrenspielführer und Rekordtorschütze des SC Freiburg hinter dem neuen SC-Stadion und begründet dies unter anderem so:

"Ich bin davon überzeugt, dass der Neubau gut und richtig ist. Und wenn ich mit Leuten in der Stadt rede, habe ich den Eindruck: Die meisten sehen, dass der Sport-Club mit den Möglichkeiten, die er im alten Stadion hat, weit hinter denen fast aller Konkurrenten hinterher hinkt. Wie sehr viele auch wissen, dass er im Verhältnis dazu sowohl in der Jugendarbeit wie mit den Profis über viele Jahre hinweg Herausragendes geleistet hat."

Außerordentliche Qualität der Ausbildung

Der erstklassigen Nachwuchsarbeit in Freiburg misst der Weltmeister-Trainer naturgemäß einen besonderen Stellenwert bei und sieht in ihr einen gewichtigen Grund für ein "JA" zum Stadion:

"Matze Ginter ist nur eines von vielen Beispielen für die außerordentliche Qualität der Ausbildung in Freiburg. Auch die sichert ein neues Stadion ab. Und es wäre nicht allein damit für den Fußball und die Jugendarbeit in ganz Südbaden ein Gewinn."

An die Bedeutung des Vereins für Freiburg und die Region erinnert der gebürtige Schönauer, der in Wittnau lebt und die südwestlichste Ecke Deutschlands trotz vieler Verpflichtungen und häufiger Reisen bestens kennt, aber auch ganz unabhängig von der Jugendarbeit:

"Ein erfolgreicher Sport-Club tut auch Freiburg gut. Manchmal staune ich selbst heute noch, was alles bewegt wurde, und wieviel Begeisterung und Freude der SC in Freiburg und in der ganzen Region ausgelöst hat seit seinem ersten Aufstieg in die Bundesliga."

Jogi Löw hofft auf eine Mehrheit pro Neubau

Ob der Bürgerentscheid am kommenden Sonntag eine Mehrheit für den Neubau bringen wird, kann natürlich auch Jogi Löw nicht vorhersehen, hat diesbezüglich aber einen ganz klaren Wunsch - den er neben den erwähnten Argumenten auch mit einem Blick über den Tellerrand hinaus zu begründen versteht:

"Ich hoffe es natürlich, weil ich weiß, dass der SC ein neues Stadion braucht. Und wenn man den Blick mal über die Freiburger Grenzen hinaus wirft und an unsere Heim-WM 2006 zurück denkt: Die war doch auch deshalb phantastisch, weil wir so hervorragende und neue Stadien anbieten konnten, um die uns noch heute die ganze Welt beneidet."

Im weiteren Gespräch äußerte sich der Bundestrainer auch zu den aktuellen Auszeichnungen als Welttrainer sowie mit dem "Deutschen Medienpreis", den er vergangenen Freitag in Baden-Baden erhalten hat. In diesem Zusammenhang ließ er auch die Bedeutung des Umfeldes und der guten Rahmenbedingungen nicht unerwähnt, die es in Deutschland gebe, und verdeutlichte damit einmal mehr, wie wichtig grundlegende Strukturen für den Erfolg und seine Nachhaltigkeit sind:

"Mit dem Medienpreis ist es wie mit dem Welttrainer: Er gehört allen, die in Brasilien für diese Mannschaft gearbeitet haben. Was mich selbst betrifft, empfinde ich es als Geschenk, dass ich mit diesen Spielern, meinen Kollegen in der Sportlichen Leitung und dem gesamten Betreuerstab arbeiten durfte. Dazu gehört auch das ganze Umfeld, das der DFB und die Liga bereitstellen, wir haben in Fußball-Deutschland erstklassige Rahmenbedingungen und ein hervorragendes Miteinander."


Das gesamte Interview findet sich auf der Homepage des SC Freiburg - einfach hier klicken.

Kommentare anzeigen
kommentieren