Baugenehmigungsverfahren eingeleitet

Baugenehmigungsverfahren eingeleitet

Pressemitteilung der Stadt Freiburg vom 16.4.2018:

 

Das Baurechtsamt hat die Nachbarbeteiligung zum Baugenehmigungsverfahren anlässlich des geplanten Neubaus eines Fußballstadions im Wolfswinkel eingeleitet. Parallel dazu führt die Stadt auch noch ein Bebauungsplanverfahren durch, das im Sommer 2018 abgeschlossen werden soll. Das konkrete Bauvorhaben bedarf aber auch noch einer Baugenehmigung.

 

Hierfür ist am 30.11.2017 ein Bauantrag eingereicht worden, der in den vergangenen Monaten noch durch verschiedene wichtige Unterlagen vervollständigt werden musste. Deshalb kann jetzt das Baugenehmigungsverfahren eröffnet werden, in dem das Baurechtsamt die Eigentümer betroffener Nachbargrundstücke und alle Behörden anhört, deren Aufgabenbereich berührt wird.

 

Sofern im Verfahren nachbarrechtliche Einwände vorgetragen werden, sind diese an das Regierungspräsidium Freiburg abzugeben, da die Stadt selbst an der Stadiongesellschaft beteiligt ist.

 

Der Sportclub Freiburg plant am Wolfswinkel ein neues Fußballstadion für ca. 35.000 Zuschauer, davon etwa 12.000 Steh-plätze. Im August 2017 hatte eine Jury den dem Bauantrag zu Grunde liegenden Entwurf des Architekturbüros HPP Architekten aus Düsseldorf unter acht eingereichten Arbeiten ausgewählt. Die Entwürfe waren sowohl bei der Stadt Freiburg als dem SC Freiburg ausgestellt. Die Firma Köster GmbH aus Osnabrück, realisiert das Projekt als Totalunternehmer. Die Heimtribüne hinter dem Tor auf der Südseite des neuen Stadions besteht aus einem Rang, die anderen Bereiche des Stadions sind als Zwei-Rang-Stadion geplant. Integriert sind eine Geschäftsstelle und Funktionsräume der Profi- und der U 23-Mannschaft sowie ein Fanshop und Vereinsmuseum. Daneben entstehen ein Trainingsgelände mit zwei Großfeldplätzen und drei Torwart-Trainingsplätzen sowie die notwendigen Verkehrsflächen für Fahrräder, PKW und Busse.